Große Auswahl
Flexible Laufzeiten
Günstige Raten

LEASINGTIME BLOG



Die neue Winterreifenregelung: Tipps & Hinweise

AUTOR: REDAKTION | 02. MäRZ 2018


Die neue Winterreifenregelung: Tipps & Hinweise

Seit 1. Januar 2018 ist in Deutschland eine neue Winterreifenregelung in Kraft. Zeichnete sich ein Winterreifen in der Vergangenheit durch ein M+S-Symbol (für „Matsch und Schnee“) aus, so müssen alle neu produzierten Winterreifen nunmehr mit dem neuen „Alpine-Symbol“ gekennzeichnet werden. Für bereits vorhandene M+S-Reifen gilt eine Übergangsfrist. Was bleibt, ist die Winterreifenpflicht bei Glätte und Schnee.

Neue Kennzeichnung von Winterreifen ab 2018


Die neue Kennzeichnung von Winterreifen wurde nötig, weil sich die technischen Anforderungen an Winterreifen in der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) sowie in der StVO (Straßenverkehrs-Ordnung) geändert haben. Bei dem neuen, teilweise auch bisher schon verwendeten Symbol handelt es sich um ein Piktogramm eines dreigezackten Berges mit einer Schneeflocke in der Mitte.

Es wurde eingeführt, da für Reifen mit der Kennzeichnung durch das M+S-Symbol keine einheitlichen Prüfkriterien galten; Zudem wurden die Angaben der Hersteller nicht überprüft. Die neu gekennzeichneten Winterreifen dagegen müssen sich einheitlichen Tests unterziehen und ihre Wintertauglichkeit unter anderem bei einem vergleichenden Bremstest beweisen. Mit der neuen Regelung soll eine verbindliche Mindestanforderung betreffend der Leistungsfähigkeit von Winterreifen auf schneebedeckten Straßen geschaffen werden.

Im Winter nur mit Winterreifen


Als gewissenhafter Autofahrer wissen Sie vermutlich, dass Winterreifen bei niedrigen Temperaturen einen kürzeren Bremsweg aufweisen als Sommerreifen, dass sie über bessere Fahreigenschaften auf Schnee und über eine bessere Haftung auf vereister Fahrbahn verfügen. In Deutschland gilt die sogenannte „situative Winterreifenpflicht“, die Winterreifen nicht nach Kalender vorschreibt, sondern dann, wenn die Straßen- oder Witterungsverhältnisse es erfordern. Dies ist der Fall bei Schnee und Schneematsch, Eis- oder Reifglätte sowie Glatteis. Eine Zuwiderhandlung kann nicht nur zu Unfällen, sondern auch zu Punkten in Flensburg und zu Geldstrafen führen.

Die meisten Autofahrer hierzulande legen aber ohnehin großen Wert auf Winterreifen; für viele gilt dabei die Regelung „von O bis O“: Von Oktober bis Ostern, so der grob abgesteckte Zeitraum, sollte ein Auto mit Winterreifen ausgestattet sein, natürlich auch darüber hinaus, wenn die Wetterverhältnisse es erfordern. Neu ist übrigens auch, dass der Halter eines Fahrzeugs zur Rechenschaft gezogen werden kann, wenn er es zulässt, dass das Fahrzeug von einem anderen ohne die nötige Ausstattung mit Winterreifen in Betrieb genommen wird – eine Regelung, die vor allem Autovermieter betreffen könnte.

Alte Reifen mit M+S-Symbol dürfen bis 2024 genutzt werden


Wenn Sie Winterreifen mit M+S-Symbol und noch ausreichender Profiltiefe besitzen, dürfen Sie sie noch bis zum 30. September 2024 weiternutzen, vorausgesetzt, sie wurden vor dem 31. Dezember 2017 produziert. Diese Übergangsfrist soll Autofahrer davor bewahren, erst relativ neu erworbene Winterreifen austauschen zu müssen.

Da seit dem Frühjahr 2018 für den deutschen Markt ohnehin nur noch Winterreifen mit dem neuen Alpine-Symbol hergestellt werden, sollten bis ins Jahr 2024 alle älteren Reifen bereits ausgetauscht worden sein, sodass niemandem ein Nachteil entsteht – abgesehen davon, dass Sie im Winter ohnehin nicht mit allzu alten Reifen unterwegs sein sollten. Das Gummi von Reifen altert mit den Jahren und wird nicht nur spröde, sondern kann auch verhärten. Dies führt zu längeren Bremswegen und geringeren Haftungseigenschaften, beispielsweise in Kurven oder beim Anfahren am Berg. Sie sollten daherWinterreifen älteren Datums auch dann erneuern, wenn noch ein ausreichendes Restprofil vorhanden ist. Experten raten allgemein zu einem Austausch der Pneus nach spätestens acht Jahren. Der ADAC empfiehlt zudem, Winterreifen bereits bei 4 mm Profiltiefe auszutauschen, mithin schon vor dem Erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe von 1,6 mm.

LEASINGTIME BLOG

Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über spannende und aktuelle Themen rund um Leasing und Autos. Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden!


Seat Leon ST Cupra 2.0 TSI 4Drive LED Virtual Cockpit etc.

Seat Leon

ST Cupra 2.0 TSI 4Drive LED Virtual Cockpit etc.


  • Frei konfigurierbar

Fahrzeug

221 kW (300 PS) Benzin
Automatik
Farbe frei wählbar

Leasing

0,- € Anzahlung
24 Monate Laufzeit
10.000 km / Jahr inklusiv

D

Verbrauch:
7.1 l/100 km (komb.), 161 g/km CO2 (komb.)

€/Monat
inkl. MwSt.

239,00

(Rate ohne MwSt. € 200,84)

Leasing einfach erklärt

Allgemeines zum L...

Leasing einfach erklärt

Was genau Leasing ist, wie es funktioniert und, vor allem, welche Vor- und Nachteile man daraus als Privatperson oder Unternehmen zieht, möchten wir Ihnen im Folgenden so kurz wie möglich nahebringen. Speziell für das Autoleasing gelte...

Vorteile beim Leasing

Allgemeines zum L...

Vorteile beim Leasing

Wo die Vorteile liegen, zeigt am deutlichsten der Vergleich zwischen Leasing und Autokauf auf Raten. Als Käufer binden Sie sich in der Regel länger als zwei bis drei Jahre an ein Auto – länger also als ein Leasingnehmer. Natü...

Die Fahrzeugrückgabe

Allgemeines zum L...

Die Fahrzeugrückgabe

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie eine Fahrzeugrückgabe beim Leasing oder der Flex-Finanzierung genau abläuft und was dabei zu beachten ist. Oft ist dies dann mit der Sorge verbunden, dass das vermeintlich günstige Angebot am En...

Diese Webseite verwendet zur Sicherstellung einer optimalen Funktionsweise Cookies. Bei Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung.