Große Auswahl
Flexible Laufzeiten
Günstige Raten

LEASINGTIME BLOG



Das richtige Verhalten bei einem Reifenplatzer

AUTOR: REDAKTION | 21. SEPTEMBER 2017


Das richtige Verhalten bei einem Reifenplatzer

Was tun bei einem platzenden Reifen?

Ein plötzliches Platzen eines Reifens während der Fahrt ist für die meisten Autofahrer ein Schock und zudem sehr gefährlich. Wenn Ihnen ein solches Szenario passiert, heißt es kühlen Kopf bewahren und richtig handeln, damit das Fahrzeug möglichst sicher zum Stehen kommt und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden.

Richtiges Verhalten

Auch wenn es möglicherweise der erste Reflex ist: Vermeiden Sie auf jeden Fall, sofort zu stark abzubremsen, denn dann kann es passieren, dass das Fahrzeug erst recht ausbricht und Sie ins Schleudern kommen. Dann lässt sich das Auto nämlich gar nicht mehr kontrollieren und es droht ein schwerer Unfall. Auch hektische Bewegungen am Lenkrad sollten Sie vermeiden, denn dies kann das Fahrzeug ebenfalls zum Ausbrechen bringen. Um die anderen Verkehrsteilnehmer zu warnen, ist es ratsam, unbedingt den Warnblinker einzuschalten und das Lenkrad mit beiden Händen zu halten, damit das Fahrzeug so gut es geht in der eigentlichen Spur bleibt. Danach sollten Sie sehr gefühlvoll bremsen und das Tempo des Wagens langsam verringern. Passiert der Vorfall auf einer mehrspurigen Straße, wie zum Beispiel einer Autobahn, sollten Sie nach Möglichkeit auf die rechte Spur kommen. Auf keinen Fall aber hektisch einen Spurwechsel einleiten, denn sonst droht – siehe oben – eine akute Schleudergefahr. Durch den Reifenschaden ist die Fahrstabilität absolut indirekt und die Lenkung sehr schwammig. Sobald sich eine Möglichkeit ergibt, sollte das Fahrzeug an der Standspur oder einem Parkplatz vorsichtig zum Stehen gebracht werden. Steht das Auto seitlich am Straßenrand, muss das Warnblinklicht weiter eingeschaltet bleiben. Fahrer und Mitfahrer sollten beim Aussteigen zudem unbedingt eine Warnweste anziehen, damit sie von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden können.

Mögliche Ursachen

Ein häufiger Grund, warum es zu einem Reifenplatzen kommt, ist eine sehr hohe Geschwindigkeit und ein niedriger Reifendruck. Je schneller Sie mit dem Fahrzeug unterwegs sind, umso stärker ist die Belastung für das Material. Ein geplatzter Reifen besitzt zudem häufig eine „Vorgeschichte“, in der neben einem zu geringen Reifendruck auch eine Überladung oder starke Bordsteinrempler eine Rolle spielen können. Um daher einen Reifenplatzer zu verhindern, sollten alle vier Reifen regelmäßig kontrolliert werden. Neben einer Sichtprüfung ist es dabei sinnvoll, auch den Reifendruck zu kontrollieren. Zudem müssen verschlissene Reifen immer rechtzeitig ausgetauscht werden.

Unwucht und Vibrationen

Ein Reifenplatzer kündigt sich in vielen Fällen vorher an, doch werden die Zeichen dafür nicht immer richtig erkannt. Entsteht eine Unwucht, machen sich zum Beispiel starke Vibrationen am Lenkrad bemerkbar. Auch komische Geräusche aus Richtung der Räder/Reifen sollten nicht einfach ignoriert werden, denn hier ist schnelles und richtiges Handeln notwendig. Manchmal können natürlich auch noch andere Schäden aufgetreten sein, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind. Einfach einen neuen Reifen aufziehen, reicht oftmals nicht aus, um das Fahrzeug wieder sicher bewegen zu können.

Vorsorge treffen

Moderne Reifen bestehen aus verschiedenen Materialmischungen, um ein kontrolliertes Fahren zu ermöglichen. Zwar sind die Gummis in der Lage, kleine Rempler im Alltag, wie zum Beispiel an einer Bordsteinkante, locker zu verkraften, doch wenn dies zu häufig vorkommt, können im Inneren Schäden auftreten und das Material wird instabil. Da die Reifen die einzigen Teile des Autos sind, die direkten Kontakt zur Straße haben, sind sie ein großer Faktor, wenn es um die eigene Sicherheit geht. Daher sollten Sie ihre Reifen regelmäßig auf Schäden kontrollieren, denn dort können sich durchaus auch schon mal spitze Gegenstände befinden und „einbohren“. In diesem Fall sollten Sie dann auf jeden Fall reagieren und eine Fachwerkstatt aufsuchen. Um die eigene Sicherheit nicht zu gefährden, ist ein Austausch der Reifen oftmals die sicherste Wahl.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

https://www.leasingtime.de/blog/369-das-sollten-sie-ueber-runflat-reifen-wissen

https://www.leasingtime.de/blog/448-das-sollten-sie-ueber-ganzjahresreifen-wissen

LEASINGTIME BLOG

Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über spannende und aktuelle Themen rund um Leasing und Autos. Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden!


Ford Focus 2.0 ST mit Navi

€/Monat 204,-

€/Monat 204,-

Ford Focus

2.0 ST mit Navi


  • Sportlicher 250 PS Benzinmotor

Fahrzeug

184 kW (250 PS), Benzin, Handschaltung
Alarmanlage, Alufelgen, Bluetooth-Schnittstelle

Leasing

0,- € Anzahlung
36 Monate Laufzeit
10.000 km / Jahr inklusiv

D

Verbrauch:
6.8 l/100 km (komb.), 159 g/km CO2 (komb.)

€/Monat
inkl. MwSt.

199,00

(Rate ohne MwSt. € 167,23)

Leasing einfach erklärt

Allgemeine...

Leasing einfach erklärt

Leasing ganz einfach erklärt: Vor- und Nachteile für Leasingnehmer Was genau Leasing ist, was es macht und kann und welche Vor- und Nachteile man daraus als Privatperson und Unternehmen zieht, lässt sich sicher nicht mit zwei Worten b...

Vorteile beim Leasing

Allgemeine...

Vorteile beim Leasing

Vorfahrt für Ihre Vorteile: Was Ihnen das Leasing von Fahrzeugen bietet Fahrzeugleasing bietet sowohl Unternehmen wie auch Privatpersonen viele Vorteile, die sich von A wie Abschreibung der Leasingraten bis Z wie Zahlungsvereinbarungen erstreck...

Die Leasingrückgabe

Allgemeine...

Die Leasingrückgabe

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie eine Leasingrückgabe genau abläuft und was dabei zu beachten ist. Oft ist dies dann mit der Sorge verbunden, dass das vermeintlich günstige Leasing am Ende doch noch unvorhergesehene Folgekosten...