Login



Es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Sie Ihr Auto verschönern können. Eine davon ist die Lackierung der Felgen, mit der man tolle optische Highlights zaubern kann. Ob man Felgen eigenhändig lackieren kann und wie sich Felgen am besten lackieren lassen, wird in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt. So können auch Sie bald die Optik Ihrer Felgen verändern und damit Ihr Autos nach persönlichen Vorlieben gestalten.


Welche Möglichkeiten zur Verschönerung der Felgen durch Lackierung gibt es?

Nahezu jede Felge, egal ob Chrom, Stahl oder Aluminium, lässt sich lackieren. Allerdings gestaltet sich die Lackierung von Chromfelgen für Laien aufgrund der besonderen Oberflächenstruktur als besonders schwierig. Deshalb sollte man die Lackierung von Felgen aus Chrom professionellen Wertstätten überlassen.

Felgen aus Alu und Stahl lassen sich aber – handwerkliches Geschick und Ausrüstung vorausgesetzt – auch gut abseits der Profiwerkstatt selbst lackieren. Allerdings benötigt man dafür viel Zeit und Geduld. Der Vorteil ist, dass die eigenhändige Lackierung natürlich deutlich günstiger kommt als die professionelle Variante beim Lackierer. Dieser hat jedoch in der Regel mehr Erfahrung und arbeitet mit hochwertigeren Lacken, so dass man dort unter Umständen ein besseres Ergebnis erwarten kann.


Wie lackiert man die Felgen selber?

Sollten Sie die Felgen eigenhändig lackieren wollen, gibt es einige Dinge zu beachten. Beim Lackieren sollten Sie sich vor giftigen Dämpfen des Lackes schützen. Somit gehört ein entsprechender Atemschutz unbedingt zur Grundausstattung beim Lackieren der Felgen.

Ebenso sollte man sich einen geeigneten Ort für die Lackierung suchen. Dieser sollte möglichst staubfrei sein, damit der frische Lack nicht sofort mit Staub und Schmutz in Kontakt kommt. Denn damit wäre die Lackierung rasch ruiniert. Stellen Sie bei der Vorbereitung fest, dass die Felgen Schäden aufweisen, sollten Sie in jedem Fall eine Werkstatt aufsuchen, da eine Weiternutzung gefährlich sein kann.

Vor dem Lackieren sollten Felgen gründlich mit Wasser, Seife und einem Schwamm gereinigt werden. Dabei sollten sich Staub, Schmutz und Öle lösen, so dass man einen guten Untergrund hat. Darüber hinaus sollten die Felgen anschließend gut getrocknet werden. Damit der Lack auf dem Untergrund besser haften kann, sollten Sie die Oberfläche mit Schleifpapier anschleifen. Dabei sollten Sie mit einer groben 200er Körnung beginnen und das Schleifen mit einer feinen 400er Körnung abschließen.

Die abgeschliffenen Staubreste lassen sich gut mit einem Tuch entfernen. Dann kann man mit dem Abkleben der Flächen beginnen. Dabei sollte sowohl der Reifen, falls er beim Lackieren auf der Felge verbleibt, abgeklebt werden, als auch diejenigen Teile der Felge, die nicht mit lackiert werden sollen. Sie können die Felge komplett lackieren oder nur einzelne Ausschnitte. Letzteres benötigt mehr Zeit und ist auch mit größerem Aufwand verbunden. Zusätzlich können Sie sich aussuchen, ob Sie die Felgen in einer oder in mehreren Farben lackieren. Die Farbe kann dabei dem Lack des Fahrzeugs entsprechen, aber auch einen guten Kontrast dazu bilden, falls Sie eine auffällige Optik bevorzugen.


Welche Hilfsmittel gibt es beim Lackieren?

Sie können für das Lackieren Sprühdosen aus dem Fachhandel nutzen, aber auch eine Lackierpistole. Letztere arbeitet deutlich präziser, so dass sich damit auch kleine Flächen oder Muster lackieren lassen. Der Lack sollte dabei gleichmäßig aufgetragen werden. Vermeiden Sie es, dabei zu viel Lack aufzusprühen, da sich dadurch schnell „Nasen“ bilden können.

Diese Arbeit erfordert viel Geduld und man sollte sich beim Lackieren der Felgen viel Zeit lassen. Je mehr Geduld man aufwendet, desto besser wird am Ende meist das Ergebnis. Der verwendete Lack sollte speziell für metallische Oberflächen geeignet und besonders widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse wie Schnee, Streusalz, Regen oder herumfliegende Steine sein.

Oft ist auf den Lackdosen angegeben, ob sie sich für die Lackierung von Felgen eignen oder nicht. Zwischenzeitlich sollte der Lack trocknen, bis man die nächste Lackschicht aufträgt. Mit jeder Lackschicht wird die Farbe leuchtender und besser. Am Ende kann man den Buntlack zusätzlich mit einer Klarlackschicht versiegeln. Damit wird der darunterliegende Lack besser geschützt. Bedenken Sie, dass keine Lackierung ewig hält und dass Farben mit der Zeit etwas verblassen können. Notfalls muss man den Lack nach einigen Jahren wieder auffrischen und erneut auftragen.


Bei Leasingautos: Vorher Rücksprache halten

Ein wichtiger Hinweis noch, wenn Sie ein Leasingfahrzeug fahren: Sofern Sie nicht zusätzliche eigene Räder haben, deren Felgen Sie lackieren möchten, sollten Sie vor solchen Veränderungen am Fahrzeug unbedingt mit dem Händler beziehungsweise dem Leasinggeber Rücksprache halten. So vermeiden Sie eventuelle Schwierigkeiten bei der späteren Rückgabe des Fahrzeugs.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

https://www.leasingtime.de/blog/325-strahlend-sauber-so-reinigen-sie-lackierte-felgen

https://www.leasingtime.de/blog/184-andere-felgen-auf-dem-leasingfahrzeug

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen