Große Auswahl
Flexible Laufzeiten
Günstige Raten

LEASINGTIME BLOG



Autowäsche zuhause durchführen?

AUTOR: REDAKTION | 18. APRIL 2017


Autowäsche zuhause durchführen?

Oft stellt man sich als stolzer Fahrzeugbesitzer die Frage, ob man die Autowäsche auch zuhause durchführen kann. Dies kann man etwa aus Kostengründen durchführen wollen oder weil man sich zuhause mehr Ruhe und Zeit für die Säuberung nehmen kann. Zudem könnten auch Waschstraßen oder Autowaschanlagen zu weit entfernt vom eigenen Standort sein, wenn man etwa auf dem Land wohnt und nicht mehrere Kilometer Fahrt auf sich nehmen möchte. Wir zeigen Ihnen, ob es erlaubt ist und ob es sich überhaupt lohnt, das eigene Auto zuhause zu reinigen.

Wo darf man sein Auto überhaupt waschen?

Nicht überall kann ein Fahrzeug in Deutschland außerhalb einer Waschanlage von Schmutz befreit werden. Grund dafür ist die Gefahr, dass die mit dem Wasser verbundenen Reinigungsmittel und chemische Stoffe vom Fahrzeug in das Grundwasser gelangen und damit der Umwelt schaden können. Eine große Richtlinie für die Zulässigkeit der „wilden“ Autowäsche bietet das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) des Bundes. Danach darf Wasser nur in das Grundwasser abgeleitet werden, wenn durch die Verbindung kein Umweltschaden entsteht. Da dies bei der Wäsche des eigenen Fahrzeugs nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann, verbieten viele Bundesländer und Gemeinden die eigene Autowäsche zuhause.

In besonderen Bezirken wie etwa Naturschutzgebieten wird das Verhalten sogar mit hohen Bußgeldern bestraft. Deshalb sollte man sich vorher erkundigen, ob man in der eigenen Region ohne Probleme das Auto zuhause waschen kann. Wer glaubt, dass er das Fahrzeug zumindest ohne chemische Reibungsmittel einfach mit dem Schlauch abspritzen darf, der irrt: In einigen Regionen ist auch die Reinigung nur mit Wasser gesetzlich verboten.

Generell gilt, dass die Autowäsche auf dem privaten Grundstück eher zugelassen wird, als auf öffentlichem Grund. Auf unbefestigtem Grund, so etwa auf Feldern, unbefestigten Wegen oder auf Waldböden, ist die Wäsche des Fahrzeugs aus naheliegenden Gründen ebenfalls untersagt. Ein guter Ansprechpartner bei eventuellen Unklarheiten ist auch die örtliche Wasserschutzbehörde. Diese kann Ihnen eine sichere Auskunft dazu erteilen, ob das Waschen des Autos im Freien in Ihrer Region erlaubt ist oder nicht.

Gibt es dennoch Alternativen zur Waschstraße?

Wenn die Autowäsche in der eigenen Region verboten ist, fragt man sich oft, ob es eine gute Alternative zur Waschstraße gibt. Eine Möglichkeit sind SB-Waschanlagen. Diese arbeiten meist mit einem Münzautomat. Angebrachte Schläuche helfen Ihnen, Ihr Auto legal auch außerhalb der Waschstraße selbst zu reinigen. Da der Service für die fremde Wäsche und den Betrieb einer komplexen Waschanlage wegfällt, kann man hier meist viel günstiger selbst sein Fahrzeug waschen. Selbst Reinigungsmittel bekommt man vor Ort teilweise kostenlos zur Verfügung gestellt. In den SB-Waschanlagen kann man dann ganz in Ruhe die Säuberung durchführen. Ein spezieller Service (wie etwa eine Unterbodenreinigung) ist jedoch hier nicht möglich. Da der Boden einer SB-Waschanlage mit einem besonderen Material ausgelegt ist und das Schmutzwasser extern aufgefangen wird, können keine Chemikalien in das Grundwasser gelangen.

Welche Reinigung des Autos darf zuhause durchgeführt werden?

Nicht alle Reinigungsarbeiten am Auto sind gesetzlich verboten. So kann man die Polsterung mit dem Staubsauger zuhause reinigen, wenn es nicht gerade zu Ruhezeiten erfolgt. Auch die Politur des Fahrzeugs kann auf dem privaten Grundstück ohne Bedenken durchgeführt werden. Kleinere Reinigungsarbeiten am Fahrzeug ohne Wasserschlauch sind ebenfalls tolerierbar. Dazu gehört etwa die Reinigung der Scheiben oder das Aufpolieren der Felgen. Grundsätzlich kann man die Innenreinigung des Fahrzeugs komplett zuhause durchführen.

Lohnt sich die Reinigung zuhause?

Abgesehen von der gesetzlichen Lage, ist es fragwürdig, ob sich eine Reinigung zuhause unter dem Strich lohnt. Autosauger sind mittlerweile so günstig, dass sie nicht viel teurer sind als der Betrieb eines heimischen Staubsaugers. Des Weiteren muss man sich für eine gute manuelle Wäsche viele Hilfsmittel dazu kaufen wie Putzlappen, Schwamm, Politur, Reinigungsmittel und vieles mehr. Das Waschen in der SB-Waschanlage ist preislich günstiger als die Waschstraße. Allerdings kostet sie auch mehr Zeit und Mühe. Die Handwäsche ist natürlich gründlicher und schonender für das Fahrzeug, als die mechanische Variante. Letzten Endes bleibt es Ihnen als Fahrer selbst überlassen, für welche Variante Sie sich entscheiden.

LEASINGTIME BLOG

Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über spannende und aktuelle Themen rund um Leasing und Autos. Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden!


Ford Kuga 2.0 TDCi 4x4 Vignale Leder ACC 19 Zoll

Ford Kuga

2.0 TDCi 4x4 Vignale Leder ACC 19 Zoll


Fahrzeug

132 kW (180 PS), Diesel, Automatik
Abstandsregeltempomat, Allradantrieb, Alufelgen

Leasing

0,- € Anzahlung
36 Monate Laufzeit
10.000 km / Jahr inklusiv

A

Verbrauch:
5.2 l/100 km (komb.), 134 g/km CO2 (komb.)

€/Monat
inkl. MwSt.

237,00

(Rate ohne MwSt. € 199,16)

Leasing einfach erklärt

Allgemeine...

Leasing einfach erklärt

Leasing ganz einfach erklärt: Vor- und Nachteile für Leasingnehmer Was genau Leasing ist, was es macht und kann und welche Vor- und Nachteile man daraus als Privatperson und Unternehmen zieht, lässt sich sicher nicht mit zwei Worten b...

Vorteile beim Leasing

Allgemeine...

Vorteile beim Leasing

Vorfahrt für Ihre Vorteile: Was Ihnen das Leasing von Fahrzeugen bietet Fahrzeugleasing bietet sowohl Unternehmen wie auch Privatpersonen viele Vorteile, die sich von A wie Abschreibung der Leasingraten bis Z wie Zahlungsvereinbarungen erstreck...

Die Leasingrückgabe

Allgemeine...

Die Leasingrückgabe

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie eine Leasingrückgabe genau abläuft und was dabei zu beachten ist. Oft ist dies dann mit der Sorge verbunden, dass das vermeintlich günstige Leasing am Ende doch noch unvorhergesehene Folgekosten...