Login



Ohne langwieriges Stop-and-go auf direktem Weg zum Ziel: Fliegende Autos waren lange Zeit Zukunftsmusik. Nun stehen die ersten serienreifen Modelle vor dem Markteintritt.


Ein langgehegter Traum wird langsam Wirklichkeit

Am Stau einfach vorbeifliegen und Reisezeiten bei Geschäfts- und Urlaubreisen massiv verkürzen? Der Traum vom fliegenden Auto, das sich bei Bedarf innerhalb von wenigen Minuten in die Lüfte erhebt, lebt schon lange. Mit dem niederländischen Unternehmen PAL-V macht jetzt ein weiterer Hersteller Ernst. Die Entwickler haben den offiziellen Verkauf ihrer beiden Modelle PAL-V Liberty Pioneer und Liberty Sport gestartet. PAL-V steht dabei für „Personal Air and Land Vehicle“ – die Fahrzeuge sollen sich also zu Lande ebenso wie in der Luft bewegen können und so für maximale Flexibilität sorgen. Gedacht ist das Ganze so: Man steigt zu Hause vor der Tür ins Auto, fährt ein paar Kilometer zum nächsten kleinen Sportflugplatz um die Ecke, hebt ab, landet in der Nähe des gewünschten Orts und fährt dann wieder ganz normal auf der Straße zum Ziel.


Sichere Flugtechnik

Was extrem futuristisch klingt, ist bei strenger Betrachtung im Grunde genommen vor allem ein Fluggerät mit zusätzlicher Straßenzulassung. Die Fahrzeuge von PAL-V sind als sogenannte Gyrokopter beziehungsweise Tragschrauber ausgelegt. Eine Bauweise, die Elemente von Hubschraubern und Propellerflugzeugen vereint und besonders sicher und einfach zu fliegen ist. Selbst beim extrem unwahrscheinlichen Ausfall beider Motoren des PAL-V Liberty kann das fliegende Auto noch ohne Probleme gelandet werden. Dennoch wird für den Betrieb eines solchen Mobils natürlich ein entsprechender Pilotenschein benötigt. Einfach Abheben mit dem normalen Autoführerschein ist also verständlicherweise nicht drin. Laut Hersteller sind für den Erwerb einer passenden Lizenz neben der Theorie rund 30 bis 40 Flugstunden einzuplanen. Spezieller Flugzeugtreibstoff wird übrigens nicht benötigt, das Flugauto kann ganz normal an der Tankstelle betankt werden.


In wenigen Minuten vom Fluggerät zum Auto – und zurück

Für Start und Landung reicht dem PAL-V Liberty praktisch jeder kleine Sportflugplatz um die Ecke: Benötigt wird lediglich eine kurze Gras- oder Betonpiste. Einmal in der Luft, erreicht der PAL-V Liberty bis zu 180 km/h. Auf den ersten Blick klingt dies nicht sonderlich spektakulär. Durch die auf vielen Routen allerdings oft deutlich kürzere Luftlinie reduzieren sich viele typische Strecken drastisch. So ist man mit dem Flugauto etwa von München aus theoretisch in knapp zwei Stunden an der italienischen Adria. Nach der Landung geht es dann direkt auf der Straße weiter. Die Verwandlung in ein regulär straßenzugelassenes Fahrzeug soll laut Hersteller lediglich fünf bis zehn Minuten in Anspruch nehmen.


Rasantes Dreirad auf der Straße

Dabei rollen die Fahrzeuge von PAL-V auf drei statt vier Rädern und folgen damit dem typischen Layout eines Flugzeugfahrwerks. Um das Fahren möglichst sicher und gleichzeitig sportlich zu gestalten, verfügt der PAL-V Liberty über ein System, das ähnlich der aus Zügen bekannten Neigetechnik konzipiert ist. Das gesamte Fahrzeug „legt“ sich in die Kurve, wodurch auch ein Abheben des äußeren Rads verhindert wird.


LeasingTime meint:

So faszinierend das Konzept vom fliegenden Auto auch ist: Bis ganz normale Autofahrer tatsächlich im Alltag per Knopfdruck abheben, dürfte wohl noch etwas Zeit vergehen. Sehr clever erscheint, dass PAL-V keine Luftschlösser baut, sondern die Fahrzeuge ganz konkret an den gesetzlichen Rahmenbedingungen und Zulassungsvorschriften orientiert. Der ganz großen Massenverbreitung steht allerdings vermutlich auch der Preis entgegen. Für den Liberty Pioneer werden rund 500.000 Euro veranschlagt. Die für 2020 geplante Variante „Sport“ soll ca. 300.000 Euro kosten. Der Flug über den Stau wird wohl also leider erst einmal ein Vergnügen für einige wenige bleiben. Wer das Geld übrig hat: Die ersten Fahr- beziehungsweise Flugzeuge sollen nach entsprechender Anzahlung bereits 2018 ausgeliefert werden.


Fahrzeugleasing bei LeasingTime

Zugegeben: Fliegende Autos finden Sie derzeit (noch) nicht in unserem Leasing Programm. Dafür stellen wir Ihnen attraktive Leasingangebote für Fahrzeuge vieler beliebter Marken über unser Portal zur Verfügung. Wenn Sie ein Leasingauto suchen, stöbern Sie doch einfach einmal in Ruhe durch unser umfangreiches Angebot mit Autos von Herstellern wie BMW, Mercedes, VW/Volkswagen, Audi, Opel oder Ford. Vielleicht ist derzeit gerade das passende Angebot für Sie dabei – oder aber das optimale Fahrzeug, um die Wartezeit zu verkürzen, bis auch Flugautos eine noch weitere Verbreitung gefunden haben.

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen