Login

Kombi mit extra viel Platz: der Opel Astra Sports Tourer

Ein wahres Wunder in Sachen Stauraum ist der neue Opel Astra Sports Tourer, der auf der IAA 2015 in Frankfurt dem breiten Publikum vorgestellt wurde. Schon lange ist der Opel Astra einer der größten Kombis, das nun vorgestellte Modell bietet auch dementsprechend Platz, mehr als sein Vorgänger.

Deutschland ein Kombiland

Nicht lange ist es her, dass Opel die Astra Limousine vorstellte, da kommt bereits der Kombi nach. Fest steht: die Deutschen lieben Kombis – gilt er doch als das ideale Familienauto. Wie bei vielen anderen Autobauern auch, ist eine Bestellung zwar bereits ab Oktober 2015 möglich, die Auslieferung erfolg allerdings erst im Frühjahr 2016. Von den Abmessungen her gibt es nicht viel Neues zu berichten, denn der Opel Astra Sports Tourer hat die selben Abmessungen wie die vorherige Generation, nämlich 4,70 Meter. Platzfanatiker dürfen sich allerdings freuen: Gab es bei der vorhergehenden Generation Kritik bezüglich des Platzangebots, das man durchaus mehr raus hätte machen können, so gibt es im neuen Astra Sports Tourer reichlich Platz. Beispielsweise können im Kofferraum mit umgeklappten Rücksitzen bis zu 1.630 Liter verstaut werden. Das sind immerhin 80 Liter mehr als bei seinem Vorgänger. Wie viel Liter Stauraum mit Rücksitze zur Verfügung stehen, hat Opel noch nicht bekannt gegeben – nur so viel wissen wir von den Rüsselsheimern, dass es nicht weniger werden wird als bei der vorhergehenden Generation.

Platzangebot im Innenraum

Wer mit vielen Einkaufstüten auf dem Arm aus dem Supermarkt kommt, der wird gleich Freudensprünge machen, denn nun ist kein Abstellen der Tüten mehr nötig. Mit einem Fußtritt unter die Stoßstange öffnet sich die Heckklappe automatisch und der Kofferraum ist bereit zur Beladung. Neben dem großzügigem Platzangebot im Kofferraum verspricht Opel auch 2,8 Zentimeter mehr Bein- und 2,6 Zentimeter mehr Kopffreiheit – zumindest für den Fahrer. Denn auf den Rücksitzen wird der Platz schnell knapp, wenn auf den vorderen Rängen die Sitze etwas weiter zurückgeschoben werden. Fünf Leute mit 1,90 – 2 Meter haben nur bedingt Platz – insbesondere da der Sitz Hinten in der Mitte eher als Notlösung dient. Die Stärken des Opel Astra Sports Tourer liegen auf jeden Fall bei seinem großen Kofferraum und für die Kleinfamilie reicht auch das Platzangebot auf den Sitzen.

Weniger Leergewicht, weniger Verbrauch, weniger Emission

Das Leergewicht wurde beim Opel Astra Sports Tourer um einiges verringert. 200 Kilogramm soll die neue Generation nach Angaben von Opel leichter sein. Auch das war einer der Kritikpunkte an der Vorgängerversion, die sich die Rüsselsheimer zu Herzen genommen haben. Bei der Motorisierung ist der Kombi der Limousine sehr ähnlich: die Leistungsspanne liegt zwischen 95 PS bis zu 200 PS und kommt mit einem 1,0 oder 1,6 Liter Motor. Die Version mit 136 PS schafft den Spurt von 0 auf 100 in 10,3 Sekunden – das kann Opel zwar besser, aber für ein Familienauto nicht schlecht. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt Opel mit unglaublichen 3,9 Litern an – da darf man jedoch durchaus skeptisch sein, denn höchstwahrscheinlich werden diese Werte noch einmal korrigiert. Dementsprechend ist auch bei der CO2-Emission noch kein fixer Wert angegeben. All dies wird man dann erst 2016 erfahren.

Opel hat bezüglich der Motorisierung einiges versprochen, auch dass der Dieselmotor beim Astra Sports Tourer sehr leise sein soll: ein Flüsterdiesel also? – Durchaus! Der Dieselmotor arbeitet wirklich leise – höchstwahrscheinlich liegt es aber auch an der guten Dämmung, die Opel in seinem Sports Tourer verbaut hat - auch der Unterboden hat eine bekommen. Die Sicht ist beim Sports Tourer allerdings etwas eingeschränkt. Eine sehr breite D-Säule macht das Rückwärtsfahren nicht unbedingt angenehm. Zwar lassen sich die hinteren Kopfstützen versenken, die Heckscheibe ist jedoch etwas hoch verbaut und an Höhe fehlt ihr es.

Design und Preis

Das Design ist eher klassisch gehalten. Große LED-Scheinwerfer in der Front und eine hohe Dachkante, die einen längeren Überhang bildet. Von Hinten macht er einen eher bulligen Eindruck – wahrscheinlich wegen den Scheinwerfern, die über den Kofferraum hinausgehen und erst am seitlichen Heck enden. Im Innenraum sind die Armaturen sehr aufgeräumt, auch wenn die Mittelkonsole noch an die ältere Generation der Opel erinnert: eine Flut aus Knöpfen, die man in den neueren Opel eigentlich gar nicht mehr sieht, der Opel Astra Sports Tourer hat sie aber noch.

Preislich wird die 1.6 Liter CDTI und 136 PS Version cirka 30.000 € kosten. Das sind allerdings nur Spekulationen, denn zum Preis hat Opel noch keine Angaben gemacht.

Möchten Sie einen Opel leasen, kontaktieren Sie uns. Neben Opel haben wir auch eine Vielzahl anderer Marken und Modelle im Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen