Login




Pflege und Wartung für optimal funktionierende Scheibenwischer

Der Scheibenwischer ist nur ein kleines, relativ simples Bauteil am Auto und hat doch eine so große Bedeutung. Mit einem kleinen Handgriff am Lenkrad beginnt er, ungefähr 80 Prozent der Windschutzscheibe zu bester Durchsicht zu verhelfen. Gerade bei schlechtem Wetter und viel Verkehr ist das unverzichtbar, um sicher unterwegs zu sein. Daher ist es wichtig, immer dafür Sorge zu tragen, dass der Scheibenwischer einwandfrei funktioniert. Gleichzeitig sollte er so arbeiten, dass er nicht zum Störfaktor wird, was durch ein nerviges Klappern oder Quietschen sehr schnell passieren und einen vom Verkehr ablenken kann.


Wie kommt es zum Quietschen von Scheibenwischern?

Die häufigste Ursache für quietschende Scheibenwischer sind Schmutzablagerungen auf den Wischblättern, die mit der Zeit, insbesondere bei schlechtem Wetter, vollkommen normal und häufig sind. Sobald Scheibenwischer quietschen, müssen sie nicht sofort ausgetauscht werden, sollten aber dringend gereinigt werden, damit die Wischfunktion nicht beeinträchtigt wird und sie einen nicht in der Konzentration stören. Besser ist es noch, erst überhaupt nicht auf das Quietschen zu warten, sondern immer regelmäßige Reinigungen vorzunehmen, die gleichzeitig auch die Lebensdauer der Scheibenwischer verlängern. Empfehlenswert sind Kontrollen und Reinigungen ungefähr alle sechs Monate oder bei Bedarf.


Die optimale Reinigung von Scheibenwischern

Für eine komfortable und optimale Reinigung empfiehlt es sich immer, den Scheibenwischer abzumontieren, um auch überall hinzukommen. Zum Reinigen eignet sich eine herkömmliche Nagelbürste, mit deren Reinigungskraft die typischen Verschmutzungen meist entfernt werden können. Am besten erfolgt das Bürsten dabei immer quer zu der gummierten Leiste des Wischers. Verwenden Sie normales Wasser mit einem handelsüblichen Spülmittel oder auch ein eigens erhältliches (aber nicht zwingend erforderliches) spezielles Reinigungsmittel, das reicht in der Regel aus. Sollte sich einmal ein etwas hartnäckigerer Belag auf dem Scheibenwischer festgesetzt haben, ist ein mit unverdünntem Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage getränktes Küchentuch ein optimaler Helfer.


So lieber nicht: Damit schaden Sie Ihren Scheibenwischern

Unbedingt Abstand nehmen sollten Sie von besonderen Lösungsmitteln wie zum Beispiel speziellen Verdünnern oder sogar Benzin. Mit solchen Mitteln läuft man immer Gefahr, dass das Gummimaterial und vor allem eventuell vorhandene Beschichtungen, wie zum Beispiel die bei hochwertigen Wischern vorhandene Graphitverbindung, beschädigt werden. Solche Beschädigungen können die Wirkungskraft der Scheibenwischer beeinträchtigen oder den Wischer auch vollkommen unbrauchbar machen. Besser ist es, die Scheibenwischer regelmäßig auf vernünftige Weise zu reinigen, um sich eine dauerhaft freie Sicht beim Autofahren zu sichern. Für eine zusätzliche Steigerung der Lebensdauer ist es auch ratsam, alle drei Monate die Wischerlippen mit etwas Silikon einzusprühen. Damit erhalten Sie die Geschmeidigkeit des Gummis und verhindern poröse Stellen, die schnell der Anfang vom Ende eines funktionstüchtigen Scheibenwischers sind.


Regelmäßiger Austausch auch bei optimaler Reinigung

Wie schon angesprochen ist eine Reinigung oft ausreichend, ohne dass die Wischer oder zumindest die Wischblätter gegen neue ersetzt werden müssen. Dennoch wird man auch bei regelmäßiger Pflege feststellen, dass die Qualität des Materials nachlässt und sich mit der Zeit doch verstärkt poröse Stellen zeigen, die nicht nur die Stabilität, sondern auch die Wischkraft reduzieren. Experten empfehlen den Austausch nach etwa einem Jahr, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Bei der Wahl neuer Scheibenwischer steht man dabei vor einem immer größer werdenden Angebot unterschiedlicher Modelle. So bieten viele Hersteller Modelle an, welche vor allem aufgrund des als Materials gewählten Naturgummis empfohlen werden. Gleichzeitig gibt es aber auch vorteilhafte Varianten aus synthetischem Kautschuk. Der Geheimtipp ist eine Kombination aus beidem, wobei der obere Teil sich die synthetischen Vorteile zunutze macht, während der auf der Scheibe wischende Teil durch das Naturgummi überzeugt. Diese Modelle beeindrucken auch mit der praktischen Eigenschaft, dass ihnen die heißen Temperaturen im Sommer so gut wie nichts ausmachen und die Lebensdauer automatisch verlängert wird. Eine solche Lebensdauer beginnt bei einem Scheibenwischer übrigens nicht erst mit der Montage am eigenen Fahrzeug, sondern mit der Herstellung. Das wiederum bedeutet, dass man unbedingt beim Kauf darauf achten muss, dass man wirklich möglichst fabrikneue Scheibenwischer kauft und nicht solche, die schon monate- oder gar jahrelang im Regal oder im Lager verbracht haben. Denn hier könnten die Alterungsprozesse des Materials schon eingesetzt haben, bevor die „neuen“ Wischer überhaupt das erste Mal eine Scheibe gewischt haben.

 

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen