Login



Der e-Golf ist die rein elektrische Variante des Wolfsburger Bestsellers. Jetzt hat Volkwagen weitere Details zum aktualisierten Modell vorgestellt, das unter anderem eine höhere Reichweite bietet.


Facelift für den Strom-Golf

Nach und nach zieht Volkswagen das Facelift für die Golf 7 Baureihe für alle Modelle nach. Nachdem unlängst bereits der effiziente Plug-In-Hybrid Golf GTE und der sportliche Diesel VW Golf GTD aktualisiert wurden, ist jetzt eines der vielleicht innovativsten, mutigsten und zukunftsträchtigsten Modelle der Golf-Palette an der Reihe: Der komplett elektrisch angetriebene VW e-Golf. Zu Preisen ab rund 36.000 Euro ist das neue Modell ab sofort bestellbar. Der Elektro-Golf liegt damit in etwa auf dem Preisniveau, das auch für den neuen Opel Ampera-e erwartet wird.


Rund 200 Kilometer effektive Reichweite

Die wichtigste Neuerung beim VW e-Golf ist der vergrößerte Aktionsradius: Mit einer vollen Ladung der von 24,2 kWh auf 35,8 kWh gewachsenen Lithium-Ionen-Batterie können rund 300 Kilometer mit dem Elektromobil aus Wolfsburg zurückgelegt werden – zumindest gemessen nach dem sogenannten „Neuen Europäischen Fahrzyklus" (NEFZ). Als praxisnäher dürfte sich das von Volkswagen angegebene „kundenrelevante Jahresmittel“ ergeben, bei dem beispielsweise auch der Einsatz der Heizung im Winter oder der Klimaanlage im Sommer berücksichtigt werden, um eine möglichst realistische Angabe zu erhalten. Demnach soll der e-Golf im Alltag etwa 200 Kilometer autark unterwegs sein können, bevor ein Zwischenstopp an einer Ladestation eingelegt werden muss.


Der neue VW e-Golf ist auch spritziger

Auch erwähnenswert, wenn auch für die meisten Interessenten vermutlich nicht ganz so ausschlaggebend: Der neue e-Golf kommt nicht nur weiter, sondern lässt sich auch noch etwas sportlicher bewegen. Denn die Leistung des E-Motors ist auf 100 kW (136 PS) gestiegen. Das sind immerhin rund 18 % mehr als im Vorgängermodell. Wer das „Gas“-Pedal voll durchtritt und dem Stromer die Sporen gibt, kann damit in 9,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.


Clevere Lösungen senken die Batteriebelastung beim Heizungsbetrieb

Eine typische generelle Herausforderung bei Elektrofahrzeugen ist, dass die Nutzung zusätzlicher Verbraucher und Nebenaggregate sich teils deutlich auf die Reichweite auswirkt und diese senkt. Hier ist beispielsweise die Heizung zu nennen – in unseren Breitengraden ja zumindest für einige Monate des Jahres leider nicht wirklich verzichtbar. Um den Akku ohne Komfortverlust möglichst gering zu belasten, hat Volkswagen beim e-Golf einige Zusatzfeatures integriert. So lässt sich das Fahrzeug beispielsweise schon „vorheizen“, während der Wagen noch an einer Steckdose beziehungsweise Ladestation hängt. Der zum Betrieb der elektrischen Heizung nötige Strom wird dann nicht der Fahrzeugbatterie, sondern dem Netz entnommen. Über eine spezielle App kann diese Funktion auch ganz bequem per Smartphone aktiviert werden. Wer also weiß, dass er demnächst das Haus oder das Büro verlassen möchte, kann dem in der Garage oder an der Ladestation angeschlossenen e-Golf schon mal Bescheid geben, den Innenraum aufzuwärmen. Das System bietet damit einen vergleichbaren Komfort wie eine konventionelle Standheizung bei einem Benziner oder Diesel. Auch das Heizungssystem selbst ist innovativ ausgelegt: VW setzt optional auf das aus dem Hausbau bekannte Wärmepumpen-Prinzip. Diese Zusatzausstattung nutzt die Abwärme der Fahrzeugkomponenten und die Umgebungsluft und senkt damit den für das Heizen nötigen Stromverbrauch, was sich ebenfalls positiv auf die Reichweite des Autos auswirkt.


LeasingTime meint:

Die ganz großen Überraschungen bleiben beim VW e-Golf möglicherweise aus, allerdings hat Volkswagen beim wichtigsten Gradmesser für Elektroautos nachgelegt: Der Reichweite. Bestätigen sich die effektiven 200 Kilometer auch in praxisnahen Tests, so bietet der Strom-Golf damit wohl den meisten potenziellen Kunden den nötigen Spielraum. Für typische Berufspendler und Fahrten in städtischen Ballungsräumen dürfte diese Reichweite in der Regel ausreichend bemessen sein. Interessant wird sein, wie sich der Wolfsburger im direkten Vergleich gegen Konkurrenten wie den Opel Ampera-e schlägt.


Volkswagen bei LeasingTime

VW bietet auch für das Leasing wohl mit die umfangreichste Fahrzeugauswahl aller großen Automobilhersteller. Vom Kleinstwagen über Dauerbrenner wie Polo, Golf und Passat bis hin zu den erfolgreichen SUVs wie Tiguan und Touareg: Im Angebot von VW findet vermutlich fast jeder Leasing-Interessent ein Auto der passenden Größe. Im VW-Bereich unseres Portals LeasingTime.de können Sie sich in Ruhe umfassend über das aktuelle Angebot an Leasing Angeboten für Fahrzeuge der Marke Volkswagen informieren. Ob neuer Leasingvertrag oder Leasingübernahme: Gerne helfen wir Ihnen auch dabei, den passenden VW für Ihr neues Leasing zu finden!

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen