Große Auswahl
Flexible Laufzeiten
Günstige Raten

LEASINGTIME BLOG



Ein Wohnmobil mieten? Darauf sollten Sie achten

AUTOR: REDAKTION | 17. JULI 2018


Ein Wohnmobil mieten? Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie ein Wohnmobil anmieten, sollten Sie auf bestimmte Punkte im Mietvertrag achten. Wichtig ist auch der Check bei der Fahrzeugübernahme.

Wichtiges zur Vermietung von Wohnmobilen

Auf die Größe kommt es an: Niemand sollte einen zu kleinen Camper mieten, denn das beeinträchtigt die Urlaubsfreuden. Bei schlechtem Wetter halten Sie sich vielleicht einen oder mehrere Tage komplett im Wohnmobil auf. Daher sollten Sie sich vor der Anmietung gemeinsam mit den Mitreisenden verschiedene Typen ansehen. Auch ist zu bedenken, welche größeren Gegenstände Sie mitnehmen wollen. Das können beispielsweise Fahrräder, Surfbretter und Campingmöbel sein. Kontrollieren Sie den Stauraum des bevorzugten Wohnmobils – er muss für all diese Sachen ausreichen. Dabei dürfen Sie wiederum weder das zulässige Gesamtgewicht noch die Achslasten überschreiten. Zu berücksichtigen sind zusätzlich die Füllmengen der Tanks für Frisch- und Abwasser. Diese kommen zum Gewicht hinzu.

Über die Mietpreise von Wohnmobilen sollten Sie sich rechtzeitig informieren. In der Hauptsaison steigen diese oft stark an, dennoch sind viele Campingfahrzeuge durch die große Nachfrage ausgebucht. Wer kann, mietet ein Wohnmobil in der Vor- oder Nachsaison. Zu diesen Zeiten sind günstige Tarife und sogar Sonderangebote zu finden, die unter anderem das Anmieten für wenige Tage beinhalten. In der Hauptsaison hingegen verlangen viele Anbieter eine Mindestmietdauer von sieben Tagen oder noch mehr, was die Flexibilität etwas einschränkt.

Kennen Sie Ihre Reiseroute bereits im Voraus? Dann rechnen Sie auch genau nach, wie lange Sie das Wohnmobil benötigen, um erst einmal an den Zielort zu gelangen. Sie fahren damit auch auf Autobahnen nicht so schnell wie mit einem Pkw, gehen Sie dort lieber von durchschnittlich 80 km/h statt – wie beim Pkw – zum Beispiel von 120 km/h aus. Auch für die Preisgestaltung ist die Entfernung sehr bedeutsam. Wenn Sie eine sehr lange Strecke fahren, lohnt sich eher ein Angebot mit zwar teurem Tagessatz, jedoch ohne zusätzliche Kilometerbegrenzung. Bei kurzen Reisestrecken ist oft die kilometerweise Abrechnung günstiger. Hier lohnt ein genaues Nachrechnen vor der Anmietung.

Die Gestaltung des Mietvertrages für das Wohnmobil

Lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte. Es gibt Punkte wie „Instandsetzung“ oder „zusätzliche Reinigungskosten“, die nur im Fall der Fälle zusätzliche Kosten bei der Rückgabe entstehen lassen. Das Wohnmobil muss zudem über eine Zulassung als „Selbstfahrer-Vermietfahrzeug“ verfügen, die eigentlich zum Standard gehört. Wenn sie jedoch fehlt, besteht für Sie als Mieter kein Versicherungsschutz. Klären Sie vorab schriftlich den Umgang mit eventuellen Defekten während Ihrer Mietzeit. Dazu gehört auch, welche Reparaturen Sie selbst ohne Rücksprache durchführen lassen dürfen. Nicht zuletzt sind alle eventuell offenen versicherungstechnischen Fragen zu klären. Bei einer Vollkaskoversicherung – auch das ein üblicher Standard – sollten Sie die Höhe Ihrer Selbstbeteiligung erfragen. Oft können Sie diese selbst wählen, was wiederum die Mietkosten beeinflusst.

Checkliste für die Übernahme eines Wohnmobils

 

  • Sauberkeit (besonders Toilette und Sanitärraum)


  • Frischwassertank gefüllt


  • Innenraum trocken


  • Wasser- und Abwasserleitungen auf Dichtigkeit prüfen


  • Bodenkontrolle um die Sanitärzelle


  • Vollzähligkeit des Inventars laut Liste


  • Zustand der Einrichtung


  • Funktionskontrolle (Bettenbau, Heizung, Kühlschrank, Kocher, Wasserpumpe, Warmwasserboiler, Abwassersystem, Rollos, Fenster, Türen, Schubläden, Klappen, Lampen)


  • Zubehörkontrolle (zum Beispiel Fahrradhalter, Campingmöbel, Gasflaschen, Ersatzbirnen, Sicherungen, Wasserschlauch, Kabeltrommel, CEE-Stecker, Schukoadapter…)


  • Warntafeln für überstehende Ladung und zum Parken (in Deutschland innerorts nachts bei Wohnmobilen über 3,5 t vorgeschrieben)


  • Betriebsanleitungen für technisches Zubehör


  • Gasabnahmebescheinigung


  • Schnellabsperrhähne für Gas


  • elektrische Sicherungen


  • Kontrollinstrumente


  • Betriebshandbuch und Wagenpapiere


  • Sicherungskasten und Ersatzsicherungen


  • Kraftstofftank, Motoröl, Kühlwasser, Scheibenwaschwasser


  • Reserverad, Werkzeugtasche, Wagenheber


  • Einweisung in das Cockpit

Bei Ungeübten eher unbeliebt: Rangieren mit einem Wohnmobil

Unerfahrene Kraftfahrer müssen beim Rangieren mit einem Wohnmobil – besonders beim Einparken rückwärts – sehr achtsam sein. Sie sollten sich unbedingt helfen lassen. Dabei ist nämlich höchste Genauigkeit gefragt, denn das Szenario bleibt nicht aus: Auf Stellplätze oder in Einfahrten fahren Sie in der Regel rückwärts ein. Ihr Mitfahrer weist Sie am besten ein. Denken Sie daran: Auch wenn der Einweiser etwas falsch macht, haften Sie als Fahrer. Öffnen Sie für das Rangieren das Fenster und stellen Sie das Autoradio ab. Ihr Einweiser muss so stehen, dass Sie ihn immer sehen können. Wenn das einmal nicht der Fall sein sollte, stoppen Sie umgehend! Bei Dunkelheit sollte Sie der Einweiser mit einer Taschenlampe dirigieren. Generell gilt: Lieber etwas länger brauchen und gegebenenfalls noch einmal selbst aussteigen und in Ruhe die Lage begutachten, als einen Schaden zu verursachen, der dann die Urlaubsfreude trübt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

https://www.leasingtime.de/blog/209-mit-dem-leasingfahrzeug-ins-ausland

https://www.leasingtime.de/blog/865-mit-kindern-unterwegs-tipps-fuer-lange-autofahrten

LEASINGTIME BLOG

Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über spannende und aktuelle Themen rund um Leasing und Autos. Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden!


Fiat 500 1.2 8V Bluetooth, LM Räder etc.

Fiat 500

1.2 8V Bluetooth, LM Räder etc.


Fahrzeug

51 kW (69 PS) Benzin
Handschaltung
verschiedene Farben

Leasing

0,- € Anzahlung
24 Monate Laufzeit
10.000 km / Jahr inklusiv

D

Verbrauch:
4.9 l/100 km (komb.), 115 g/km CO2 (komb.)

€/Monat
inkl. MwSt.

89,00

(Rate ohne MwSt. € 74,79)

Leasing einfach erklärt

Allgemeines zum L...

Leasing einfach erklärt

Leasing ganz einfach erklärt: Vor- und Nachteile für Leasingnehmer Was genau Leasing ist, was es macht und kann und welche Vor- und Nachteile man daraus als Privatperson und Unternehmen zieht, lässt sich sicher nicht mit zwei Worten b...

Vorteile beim Leasing

Allgemeines zum L...

Vorteile beim Leasing

Vorfahrt für Ihre Vorteile: Was Ihnen das Leasing von Fahrzeugen bietet Fahrzeugleasing bietet sowohl Unternehmen wie auch Privatpersonen viele Vorteile, die sich von A wie Abschreibung der Leasingraten bis Z wie Zahlungsvereinbarungen erstreck...

Die Leasingrückgabe

Allgemeines zum L...

Die Leasingrückgabe

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie eine Leasingrückgabe genau abläuft und was dabei zu beachten ist. Oft ist dies dann mit der Sorge verbunden, dass das vermeintlich günstige Leasing am Ende doch noch unvorhergesehene Folgekosten...

Diese Webseite verwendet zur Sicherstellung einer optimalen Funktionsweise Cookies. Bei Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung.