Große Auswahl
Flexible Laufzeiten
Günstige Raten

LEASINGTIME BLOG



Bremsflüssigkeit: Das sollten Sie beachten

AUTOR: REDAKTION | 10. OKTOBER 2017


Bremsflüssigkeit: Das sollten Sie beachten

Der richtige Umgang mit Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit ist eine Hydraulikflüssigkeit und sorgt dafür, dass in einem Fahrzeug durch die Pedalkraft die Bremsleistung auf die jeweiligen Radzylinder übertragen wird. In den meisten Fällen besteht diese Art von Flüssigkeit aus einer Polyglykolverbindung. Bei älteren Fahrzeugen, wie zum Beispiel Oldtimern, kamen noch Mineralöle und Silikonflüssigkeiten zum Einsatz. Die gängigen Sorten besitzen dazu Spezifikationen mit bestimmten Siedepunkttemperaturen.

Hoher Siedepunkt

Da Bremsflüssigkeit hygroskopisch ist, nimmt diese Wasser auf, dazu zählt auch Luftfeuchtigkeit. Dies ist notwendig, damit sich im Bremssystem Wasser auf keinen Fall in einer Tropfenart bilden kann. Das Wasser wird dabei ganz gelöst und es wird eine Bildung von Tropfen verhindert. Ansonsten könnten diese bei geringen Temperaturen gefrieren. Bei der Bremsflüssigkeit muss der jeweilige Siedepunkt hoch sein, ansonsten kann es bei starken Temperaturen zu einer Blasenbildung kommen. Wasser, welches aufgenommen wird, senkt diesen Siedepunkt. Eine genaue Messung kann dazu in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.

Die eigentliche Aufgabe der Bremsflüssigkeit

Die Bremsflüssigkeit besitzt die Aufgabe, die Kraft vom Bremspedal zur Bremse zu übertragen. Eine besondere Rolle spielen dabei die Viskosität und der Siedepunkt. Sobald Sie im Wagen das Bremspedal betätigen, wird Druck auf den eingebauten Bremskraftverstärker ausgeübt. Ein Hauptzylinder ist in der Lage, die Fußkraft in einen hydraulischen Druck umzuwandeln. Dieser wird nun durch die Leitungen und Schläuche zu den jeweiligen Radbremsen übertragen. Eine Art Übertragungsrolle spielt dabei die Bremsflüssigkeit. Die Anforderungen an diese Flüssigkeit sind entsprechend hoch, denn sie darf im Betrieb zum Beispiel Gummidichtungen nicht in irgendeiner Form angreifen. Auch muss sie in der Lage sein, das Bremssystem vor Verschleiß und Korrosion zuverlässig zu schützen. Und ganz wichtig ist eine sehr hohe Temperaturbeständigkeit.

Gesundheitsschädlich

Im Laufe der Zeit steigt der Wasseranteil innerhalb der Bremsflüssigkeit an, dann sollten Sie unbedingt einen Wechsel vornehmen. Die meisten Hersteller weisen im Serviceheft daraufhin, einen Wechsel der Bremsflüssigkeit nach etwa zwei Jahren vornehmen zu lassen, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Bremsanlage nicht mehr die volle Kraft entfalten kann oder es sogar zu einem Ausfall kommt. Befindet sich die Bremsflüssigkeit zu lange im Fahrzeug, können dadurch Dichtungsringe und auch Bremsleitungen beschädigt werden, da ein zu hoher Wasseranteil die Bildung von Korrosion fördert. Beim Umgang mit Bremsflüssigkeit sollte man unbedingt auf die eigene Gesundheit achten, da diese gesundheitsschädlich ist und die Augen sowie die Haut angreifen kann. Daher sollte zum Eigenschutz immer eine Schutzbrille und Handschuhe getragen werden. Gelangen selbst kleine Mengen davon zudem auf bestimmte Autoteile, müssen die Flüssigkeiten sofort entfernt werden. Schon allein aus diesen Gründen – und aufgrund der sicherheitsrelevanten Funktion der Bremsflüssigkeit – ist es ratsam, die Arbeiten in einer qualifizierten Fachwerkstatt vornehmen zu lassen.

Regelmäßige Kontrolle

Beim Fahrzeug ist es wichtig, dass Sie den Stand der Bremsflüssigkeit regelmäßig kontrollieren, denn nur der richtige Füllstand sorgt für eine einwandfreie Funktion der Bremsfähigkeit. Ist der Stand im Behälter zu gering, kann dies ein Risiko beim Fahren darstellen. Den Stand der Bremsflüssigkeit kontrollieren Sie am besten, wenn sich das Fahrzeug im kalten Zustand befindet und der Wagen auf ebener Fläche steht. Der Vorratsbehälter liegt meist seitlich im Motorraum und ist transparent, so dass eine genaue Ablesung möglich ist. Der Stand der Flüssigkeit sollte zwischen dem angegebenen Mini- und Maximumbereich liegen. Wenn der Flüssigkeitsstand in Ihrem Auto immer wieder schnell sinkt, kann auch ein Leck die Ursache sein. In diesem Fall sollten Sie ihr Fahrzeug schnellstmöglich in einer Werkstatt kontrollieren lassen. Wurde ein Bremsflüssigkeitswechsel vorgenommen, ähnelt die Farbe der frischen Bremsflüssigkeit in etwa der von Honig.

Worauf unbedingt achten

Eine Lagerung von Bremsflüssigkeit sollte immer in einer Originalverpackung erfolgen. Diese muss luftdicht und trocken gelagert werden. Leere Behälter immer fachgerecht entsorgen, wobei die alte Flüssigkeit zum Sondermüll gehört. Diese kann im Bereich der chemischen Industrie wieder aufgearbeitet werden. Auf keinen Fall darf Bremsflüssigkeit in Kanäle oder Abflüsse gelangen, denn dies würde die Umwelt schädigen. Ein Wechsel der Bremsflüssigkeit sollte immer nach Vorgaben des Herstellers erfolgen. Dieser kann zum Beispiel bei der Durchführung einer Inspektion erfolgen. Am besten sollte das Vorhaben von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Denn nur eine korrekte Vorgehensweise garantiert eine einwandfreie Funktion der Bremswirkung im Fahrzeug – und diese ist schließlich überlebensnotwendig.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

https://www.leasingtime.de/blog/507-bieten-spezielle-dieselkraftstoffe-wirklich-vorteile

https://www.leasingtime.de/blog/534-der-richtige-reifendruck

LEASINGTIME BLOG

Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über spannende und aktuelle Themen rund um Leasing und Autos. Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden!


Seat Leon ST 1.4 TSI FR 18 Zoll LED Panoramad

Seat Leon

ST 1.4 TSI FR 18 Zoll LED Panoramad


Fahrzeug

110 kW (150 PS), Benzin, Handschaltung
Alufelgen, Bluetooth-Schnittstelle, Einparkhilfe

Leasing

0,- € Anzahlung
24 Monate Laufzeit
10.000 km / Jahr inklusiv

B

Verbrauch:
4.9 l/100 km (komb.), 114 g/km CO2 (komb.)

€/Monat
inkl. MwSt.

209,00

(Rate ohne MwSt. € 175,63)

Leasing einfach erklärt

Allgemeine...

Leasing einfach erklärt

Leasing ganz einfach erklärt: Vor- und Nachteile für Leasingnehmer Was genau Leasing ist, was es macht und kann und welche Vor- und Nachteile man daraus als Privatperson und Unternehmen zieht, lässt sich sicher nicht mit zwei Worten b...

Vorteile beim Leasing

Allgemeine...

Vorteile beim Leasing

Vorfahrt für Ihre Vorteile: Was Ihnen das Leasing von Fahrzeugen bietet Fahrzeugleasing bietet sowohl Unternehmen wie auch Privatpersonen viele Vorteile, die sich von A wie Abschreibung der Leasingraten bis Z wie Zahlungsvereinbarungen erstreck...

Die Leasingrückgabe

Allgemeine...

Die Leasingrückgabe

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie eine Leasingrückgabe genau abläuft und was dabei zu beachten ist. Oft ist dies dann mit der Sorge verbunden, dass das vermeintlich günstige Leasing am Ende doch noch unvorhergesehene Folgekosten...