Login



Angesichts hoher Benzinpreise fragen sich immer mehr Autofahrer, wie man Sprit während der Fahrt einsparen kann. Und es gibt durchaus gute Möglichkeiten, um im Alltag etwas günstiger davon zu kommen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Spritverbrauch reduzieren können, damit die hauseigene Geldkasse voller bleibt.


Sprit durch richtigen Reifendruck sparen

Was von vielen Autofahrern gerne vernachlässigt wird, ist der richtige Reifendruck. Dabei kostet die regelmäßige Überprüfung nur wenig Zeit und das Auffüllen der Reifen kann an vielen Tankstellen kostenlos vorgenommen werden. Der richtige Reifendruck sorgt dafür, dass der Reifen weniger Widerstand auf der Fahrbahn hat und damit weniger Leistung aufgewendet werden muss, um das Fahrzeug fortbewegen. Dementsprechend sinkt auch der Benzinverbrauch. Allerdings darf der Reifendruck auch nicht zu hoch sein, da der Reifen ansonsten bei Nässe und vereisten Fahrbahnen nicht mehr genug Grip bieten kann.

Achten Sie deshalb immer darauf, dass der Reifendruck optimal ist. Angaben zum richtigen Reifendruck finden Sie in der Anleitung zu Ihrem Auto oder auf den Reifen selbst. Auch auf der Innenseite des Tankdeckels oder der Innenseite der Fahrertür können sich Hinweise auf den richtigen Reifendruck befinden.


Winter-/Sommerreifen statt Ganzjahresreifen nutzen

Ebenso spart man sich Kraftstoff bei der Nutzung von unterschiedlichen Reifentypen im Jahr ein. Gerade Sommerreifen bieten bei warmen Temperaturen weniger Widerstand als Ganzjahresreifen oder ganzjährig gefahrene Winterreifen. Allerdings können weitere Kosten für Lagerung, Austausch und Auswuchtung entstehen. Wer insgesamt nur relativ wenige Kilometer mit seinem Auto pro Jahr unterwegs ist, kann gegebenenfalls je nach Region weiter Ganzjahresreifen nutzen. Vielfahrer können hingegen Geld durch den Austausch von Sommer- und Winterreifen einsparen.


Fahrweise ändern

Auch wenn es sportliche Fahrer nicht gerne hören werden: Die Fahrweise entscheidet natürlich ganz erheblich über den Spritverbrauch. Wer gerne auf freier Strecke einmal richtig Gas gibt und mit quietschenden Reifen in Kurven unterwegs ist, darf sich nicht über einen erhöhten Kraftstoffverbrauch wundern. Deshalb sollte man es auf den Straßen nicht übertreiben und vorausschauend fahren, anstatt im Stop-and-Go Verfahren unnötig Kraftstoff zu verbrauchen. Dazu gehört auch das Abschalten des Motors beim Halten oder die Nutzung des verbauten Start-Stopp-Systems, wenn man etwa mehr Zeit an großen Kreuzungen oder an Bahnübergängen verbringen muss. Dadurch wird gleichzeitig auch die Umwelt entlastet. Früher galt, dass Fahrzeuge mit einem Automatikgetriebe mehr Sprit benötigen, als die Konkurrenz mit manueller Schaltung. Allerdings gilt dies für neuere, moderne Getriebe nur noch bedingt. Zu dem Aspekt „Fahrverhalten“ gehört auch der Verzicht auf das Fahrzeug bei besonders kurzen Strecken. Hier ist es günstiger, den Fußweg zu nehmen, das Fahrrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel. Wer unbedingt zum nächsten Briefkasten mit dem Auto fahren muss, darf sich nicht über hohe monatliche Spritkosten ärgern.


Richtig tanken

Auch beim Tanken selbst können Sie einige Euros einsparen. Dabei ist Diesel nach wie vor günstiger als Benzin. Beachten muss man hierbei natürlich, dass für Dieselfahrzeuge etwas höhere Kosten in Sachen Steuer und Versicherung anfallen. Ebenso ist es bei Benzinern günstige, E10 anstatt E5 zu tanken, auch wenn viele Autofahrer diesem Sprit noch kritisch gegenüberstehen. Allerdings eignet sich E10 nicht für alle Kraftfahrzeuge – hier empfiehlt sich zur Sicherheit eine vorherige Recherche. Wer unter der Woche tankt, kommt meist billiger davon als Menschen, die an Sonn- und Feiertagen tanken willen. Besonders günstig lässt es sich oft abends an Werktagen tanken. In der Nacht steigt der Spritpreis hingegen wieder an, so dass man lieber bis zum nächsten Werktag warten sollte, wenn man auf das Tanken nicht angewiesen ist. Ebenso ist der Benzinpreis nicht an jeder Tankstelle gleich. Die großen Marken-Tankketten sind in der Regel etwas teurer als freie Tankstellen, da sie Kunden zusätzliche Angebote zur Verfügung stellen. Welche Tankstelle aktuell die günstiger ist, erfährt man einfach online in bestimmten Suchportalen. Zudem gibt es mittlerweile auch praktische Apps, die einem unterwegs verraten, wo eine günstige Tankstelle zu in der Nähe finden ist.


Fahrzeug wechseln

Wenn Sie wirklich viel Sprit sparen möchten, kann es sich unter Umständen auch lohnen, über den Kauf oder das Leasing eines neuen Fahrzeugs nachzudenken. Ältere Fahrzeuge benötigen in der Regel mehr Sprit als vergleichbar große und starke, aber moderne, neue Autos.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

https://www.leasingtime.de/blog/392-tipps-so-tanken-sie-moeglichst-preiswert

https://www.leasingtime.de/blog/390-keine-angst-vorm-diesel-was-leasingnehmer-jetzt-wissen-sollten

Artikel teilen:

Bei Google+ teilen