Login

Der Ablauf einer Leasingübernahme

Einfach und sicher mit Leasingtime.de

Unser Leitfaden zur Abwicklung einer Leasingübernahme hilft Ihnen dabei die Umschreibung eines Leasingvertrages durchzuführen.
Dabei treten, je nach Leasinggesellschaft, leichte Unterschiede auf:


1.

Kontakt aufnehmen
Daten übermitteln und Details klären

Der Interessent setzt sich zunächst mit dem Anbieter in Verbindung. Sind alle Details geklärt, so sollten diese vorab schriftlich festgehalten werden,z.B. eventuelle Sonder- oder Bonuszahlungen, Kilometerstand, Fahrzeugzustand etc. Für den Fahrzeugzustand empfiehlt es sich vor Fahrzeugübergabe ein Gutachten erstellen zu lassen (siehe Punkt 3)

2.

Bonität prüfen lassen
durch die Bank

Damit der Vertrag umgeschrieben werden kann, muss die Bank die Bonität des Übernehmers feststellen. Hierzu muss dieser der Bank seine persönlichen Daten und i.d.R. Einkommensnachweise zur Verfügung stellen. Hierfür hat jede Bank ein Formular. Die Unterlagen müssen bei der Bank eingereicht werden, je nach Institut direkt oder über den ausliefernden Händler. Ist die Überprüfung erfolgreich, so verschickt die Bank die Umschreibungsverträge.

3.

Fahrzeugzustand festhalten
z.B. durch DEKRA-Gutachten

Vor Unterschrift des Umschreibungsvertrages sollte das Fahrzeug durch ein Gutachten geprüft werden. Hierzu empfehlen wir die Erstellung eines Zustandsberichtes durch die DEKRA. Dort festgestellte Mängel sollten dann vor Fahrzeugübergabe beseitigt werden oder bei Fahrzeugübergabe finanziell ausgeglichen werden.

4.

Verträge unterzeichnen
und zurück an die Bank senden

Wenn die Umschreibungsverträge vorliegen und der Fahrzeugzustand festgehalten wurde, müssen beide Parteien die Umschreibungsverträge unterzeichnen. Wichtig ist, dass diese im Original unterzeichnet werden und an die Bank zurückgeschickt werden. Kopien oder Mails werden nicht akzeptiert.
Liegen die unterzeichneten Verträge dann bei der Bank vor, wird der KFZ Brief an die Zulassungsstelle des Übernehmers, damit dieser das Fahrzeug ummelden kann.

5.

Fahrzeug abholen
und ummelden

Das Fahrzeug kann, sobald der Leasinggeber die Umschreibung bestätigt hat (telefonisch oder schriftlich) übergeben werden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

Variante A (schnelle Fahrzeugübergabe):

Der Übernehmer holt das Fahrzeug auf den Kennzeichen des alten Leasingnehmers ab. Er meldet das Fahrzeug dann an seiner Zulassungsstelle um. Dazu muss aber der alte Leasingnehmer damit einverstanden sein, dass der Übernehmer auf seinen Kennzeichen das Fahrzeug bewegt. Hierfür ist es wichtig, mit der Versicherung abzuklären, dass der Übernehmer auch versichert ist und dass ein entsprechender Vertrag aufgesetzt wird.

Variante B:

Der alte Leasingnehmer schickt seine KFZ Kennzeichen und den KFZ Schein an den Übernehmer, damit dieser das Fahrzeug ummelden kann. Nach erfolgter Ummeldung kann der Übernehmer dann das Fahrzeug mit seinen Kennzeichen abholen.


Sie suchen ein Fahrzeug mit verkürzter Leasingzeit?

Sie möchten aus Ihrem Leasingvertrag aussteigen?

Jetzt kostenlos Ihre
Leasingübernahme inserieren